! Audio-Bsp.

(Ausschnitt) :

Aus dem "Hosianna"-Chorkonzert "Himmelskönig"

(Bachkantate 182)

(Klick!)

 

 

 

 

Letzte Presseberichte und Kritiken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Homepage des Neuen Chores wurde neu gestaltet, die früheren Unterseiten (-inhalte) können in den Menüs (oben u. links) jetzt direkt angewählt werden.

 

Der Neue Chor

der Stadt Bochum

 

 

 

 

Die Gemeinschaft der Singenden und ihre Aufgaben

 

 

 

 

Von den großen Chören der Industrie- und Universitätsstadt Bochum widmet sich besonders  DER NEUE CHOR DER STADT BOCHUM überwiegend dem A-cappella-Gesang, ohne auf orchestrierte Werke zu verzichten. Der 1947 als "Junger Chor Bochum" gegründete und in den 70er Jahren umbenannte Neue Chor verfügt über mehr als 60 aktive Mitglieder. Mindestens zwei große Konzerte stehen neben kleineren Veranstaltungen jährlich auf dem Programm. Konzertreisen haben ihn in den letzten Jahren nach Italien und in die neuen Bundesländer geführt.

 

Der Gemischte Chor - mit der üblichen Besetzungsvariante von Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen, bei Bedarf auch doppelchörig genutzt - ist organisatorisch angebunden an die kulturellen Aktivitäten der Stadt Bochum.  Auch wenn die Männer ein wenig unterrepräsentiert sind, ist der Gesamtklang des Chores ambitioniert geschult, ausgewogen  und in Bezug auf die stimmliche Wirkung in Kirchen- oder Konzerträumen sensibel-samtig  im Pianissimo bis breit-gewaltig in der extremen Lautstärke und generell ausdrucksfähig für praktisch alle Chorpartituren. Qualitätsmerkmal ist eine unter künstlerischen Gesichtspunkten ästhetisch-schöne Linie der einzelnen Stimmen, wobei Intonationssicherheit, Textverständlichkeit und vor allem das ausgeglichene Timbre des gesamten Klangkörpers im Verein mit den akustischen Gegebenheiten des jeweiligen Aufführungsraumes immer wieder wichtige Ziele von Probenarbeit und Aufführung darstellen.

 

Die Aufgabe des Neuen Chores besteht in der Einstudierung und konzertanten Aufführung von gleichermaßen  kirchlichen wie weltlichen Werken der Chorliteratur vom 15. bis ins 21. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der A cappella-Musik. Das Singen ohne unterstützende Instrumente ist für den Chor auch Grundlage und Ausgangspunkt bei der Erarbeitung und Aufführung von orchesterbegleiteten Werken wie Kantaten, kleinere Oratorien und Messekompositionen. Neben dem klassischen Chorgesang gibt es aber auch immer wieder neuzeitliche Stücke, die mit Bedacht auf eine effektvolle Wirkung in ganz bestimmten Konzerträumen ausgewählt und vorgetragen werden.

 

 

* * *

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild unten:

Die Chöre (Philharmonischer u. Neuer Chor sowie der der Stadtkantorei BO) und ein Teil der Bochumer Symphoniker unter Steven Sloane kurz vor dem Symphoniekonzert am Gründonnerstag u. Karfreitag 2016 mit dem außerordentlich eindrucksvoll dargebotenen Requiem ("Grande Messe des Morts") von H. Berlioz (einschl. Orgelwerken von O. Messiaen).

 

Turmfenster der Propsteikirche Bochum, mehrfacher Ort von Konzerten des Neuen Chores, u. a. auch am 1.11.2015

Foto: R.H.

 

*

 

Erfrischung für die Seele

 

Die einmal wöchentlich stattfindenden abendlichen Proben in der Großgruppe von Frauen und Männern sind geprägt von einer freundlich-lockeren Atmosphäre, die die Konzentration auf die Sache erleichtert. Grundlagen dafür sind - wie in den allermeisten Chören - die musikalische Erfahrung sowie Ausstrahlung und methodischer Einfallsreichtum des Chorleiters. Im Falle des Neuen Chores der Stadt Bochum e.V. ist das

Sebastian Voges.

 

 

Foto: Ralf Neuhaus

Sebastian Voges in Aktion (G.-Probe zur Puccini-Messe, BO.Hamme, Mai 2013)

Mit dem Klick auf den Link unten erreicht man das Album von Ralf Neuhaus mit  Fotos rund um die Puccini-Messe:

Fotos anzeigen

 

Regelmäßige Proben:

 

Dienstagabends, 18,45 Uhr

Vorprobe (Stimmbildung) für Sopran, Alt oder die Männerstimmen im Wechsel (genaue Termine s. unter

Chorinfos)

 

 

 

 

19,45 Uhr: Hauptprobe des gesamten Chores im

Gemeindesaal der Kreuzkirche, Gahlensche Str. 146-150, Bochum

 

 

*

 

                                                                                                                                                                                                                         Foto: R.H.

[Klick aufs Foto: großes Bild]

                  

 

 

Ablauf des Probenabends

Im wöchentlichen Wechsel treffen sich eine Stunde vor der eigentlichen Probe der Sopran, der Alt oder die beiden Männerstimmen zusammen zu einer ca. einstündigen, gezielten Vorprobe, in der stimmenspezifische Schwerpunkte die Probentätigkeit charakterisieren.

Grundsätzlich hat der Ablauf von Vor- oder Hauptproben, letztere natürlich der Mittelpunkt des wöchentlichen Treffens, folgende Struktur:

 

Aufzählung Körperlich betonte Lockerungsübungen, die die Befindlichkeit - bei "alten Hasen" wie bei Neu-Anfängern - sensibilisieren, als Nebeneffekt aber auch für eine gelöste und gute Stimmung sorgen
Aufzählung Stimmübungen, die z. T. aus bekannten oder aus jeweils neuen und passenden Skalen-, Dreiklangsfloskeln oder Glissandi usw. bestehen und zu einer angemessenen Einstellung des Stimmapparates verhelfen
Aufzählung Gezieltes Üben der aktuell ausgewählten Literatur anhand von Notenmaterial, ausgerichtet auf die wirkungsvolle Präsentation in einem nächsten Konzert
Aufzählung Es gibt eine 15-minütige Pause, frei für Gespräche unter den Chorteilnehmern

 

 

 

 

Nehmen Sie bei unserem aktuellen Projekt die Chance wahr:

 

Singen Sie mit, wenn auch nur für ein Projekt! Und fühlen Sie sich wohl in der Gemeinschaft der ca. 60 Sängerinnen und Sänger im mittlerweile bald 70 Jahre existierenden Chor!

 

 

*   *   *         !

 

Kontakt: Hier.

 

 

                    Der Neue Chor der Stadt BochumR STADT BOCHUM